COME BURY ME

Schauplatz ist eine baufällige Hütte im Zentrum einer russischen Kleinstadt. Hier hatte sich eine Gruppe von Obdachlosen, aufgewachsen in Waisenhäusern, ein Zuhause am Rande der Gesellschaft geschaffen. Als Krementschouk 2006 zufällig auf die Gruppe stieß, wurde er eingeladen und es gelangen ihm anrührende Beobachtungen: Von Verzweiflung und Sucht auf der einen Seite, von Wärme und Zärtlichkeit auf der anderen.
«Komm mich begraben / Come bury me» – mit diesen Worten hatte sich eine der Frauen im Haus von Krementschouk verabschiedet, als dieser versprach, im nächsten Jahr wiederzukommen. Bei seiner Rückkehr im Winter 2008 fand der Fotograf nur noch eine Brandruine vor und erfuhr von der einzigen Überlebenden der Gruppe, dass das Haus und seine Bewohner einer Brandstiftung zum Opfer gefallen waren. Auf dem Grundstück wird heute gebaut. Dem Andenken an die einzigartigen Bewohner des früheren Hauses ist das vorliegende Buch gewidmet.

CHERNOBYL ZONE I

Chernobyl – once just an old-fashioned town in the Ukraine, 100 kilometers from Kiev – and today synonymous with the biggest nuclear disaster in human history. April 2011 marks the 25th anniversary of the accident that took hundreds of lives and forced thousands of people living in the surrounding towns and villages to leave their homeland.
Since 2008 photographer Andrej Krementschouk took several trips to Chernobyl, venturing into the restricted 30-kilometer zone of alienation around the reactor. «Chernobyl Zone (I)» shows pictures he took of the rural landscape, alongside moving portraits of people who refused to leave their homes despite the danger of radiation and who show their strong commitment to the surrounding nature and rural lifestyle.
<< look in this book

CHERNOBYL ZONE II

Author: Wolfgang Kil, Esther Ruelfs, Andrej Krementschouk
Artist: Andrej Krementschouk

Kehrer Verlag, Heidelberg / Berlin Softcover, 2011
30 x 21,5 cm
88 pages
40 color ills.
German/English
ISBN 978-3-86828-210-8